BeratungsSpiele: Geflüchtete treffen Berliner Jugendliche

Angbote |  Integration mit Partizipation |  Fortbildungen |  Integrationsfonds Hellersdorf Süd | 

Seit 3 Jahren erhält Caiju Mittel aus dem bezirklichen Integrationsfonds Marzahn-Hellersdorf, um jungen geflüchteten Menschen den Austausch und die Zusammenarbeit mit lokalen Jugendlichen und Arbeitgebern zu ermöglichen. Dabei arbeitet Caiju eng mit lokalen Akteuren, Geflüchteten Unterkünften und der Sozialraumkoordination des Bezirks zusammen.

"Sprechen und Handeln - füreinander, miteinander!

Mit dem Projekttitel für 2020 - “Sprechen und Handeln – füreinander, miteinander!” - wird an die guten Erfahrungen vom Vorjahr angeknüpft: In Partnerschaft mit neuen und schon seit Jahren mitwirkenden privaten, gewerblichen und gemeinnützigen Einsatzstellen für “Blitzjobs” bekommen geflüchtete Jugendliche vielfältige kleine Arbeitsaufgaben. Sie erfahren wie das Arbeitsleben in Deutschland funktioniert und es werden Begegnungen mit ganz unterschiedlichen Menschen und Milieus ermöglicht, von Senioren bis zu lokalen Gewerbetreibenden und Künstlern.

Als eigenes Modul finden Workshops mit geflüchteten und lokalen Jugendlichen im Hellersdorfer Stadtteilzentrum KOMPASS statt (s. Foto). In den sogenannten “BeratungsSpielen” bilden Kleingruppen fiktive Personen (Avatare), die sich in Rollenspielsituationen in unterschiedlichen Problemlagen befinden.
Die Herausforderung der Jugendlichen ist es, Lösungswege zu diskutieren und diese gleich zu spielen, um zu sehen was dann passiert bzw. passieren könnte. Im kleinschrittigen Verfahren kann jeder auf Augenhöhe mitmachen ungeachtet Bildungshintergrund und Stand der Deutschkenntnisse.

Die beiden Projektmodule machen deutlich, welchen großen Bedarf an vielfältigen gesellschaftlichen Begegnungen es unter geflüchteten Jugendlichen gibt.

In 2020/2021 wurde BeratungsSpiele im Rahmen des Forschungsprojekts KLuG der Alice-Salomon-Hochschule in andere Bundesländer transferiert werden.

Das Projekt wird gefördert durch den "Integrationsfonds" im Rahmen des "Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter" der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.