Kompetenzen‎ > ‎TeenKom‎ > ‎

TeenKom Methoden & Instrumente

TeenKom ist beides zugleich: 

Kunstprojekt und soziales Modellprojekt, Rollenspiel und Realität

Der TeenKom-Methodenkoffer wird seit 2002 von einem interdisziplinären Team kontinuierlich weiterentwickelt. Zentral bei der Entwicklung ist es, eine jugendgerechte Balance zwischen Unterstützung und Herausforderung, zwischen Spiel und Wirklichkeit innerhalb des Rahmens von marktbasierten Dynamiken der Nützlichkeit und Wertigkeit zu finden. TeenKom will dabei auch erfahrbar machen, dass die vielfältigen Fähigkeiten, die im Arbeitsleben nützlich sind, viel schräger, individueller, viel mehr von Menschen, Situationen, Beziehungen, Vertrauen und vom Geist des Problemlösers bestimmt sind als das, was Lehrbücher und Spezifikationen der 349 Ausbildungsberufe vermitteln können.

Durch die TeenKom-Spielregeln wird Jugendlichen unabhängig ihrer sozialen und kulturellen Herkunft ein sicherer und fairer Rahmen für eine berufliche und individuelle Perspektivengewinnung geboten. Sie tragen als "Blitzjobber" einen selbstgewählten Alias, einen "Nickname", der Geschlecht oder kulturelle Vorannahmen verschleiert. Circa die Hälfte der TeilnehmerInnen im aktuellen Modellprojekt TeenKom-Schöneweide hat interkulturelle Wurzeln. Sie sprechen neben Deutsch und Schulsprachen wie Englisch und Französisch auch Russisch, Ukrainisch, Türkisch, Serbisch, Arabisch, Tschechisch, Sorbisch, Rumänisch, Romani.

Als "Blitzjobber" können sich Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren anmelden. TeenKom möchte, dass die TeilnehmerInnen mit der gesamten gesellschaftlichen Vielfalt konfrontiert werden und sich nicht ausschließlich innerhalb ihrer sozialen Herkunftsschicht bewegen. Das gilt sowohl für teilnehmende Jugendliche als auch für Kunden und auch die Zusammenarbeit in einem Blitzjob-Team. Auf diese Weise begegnen sich "Alt" und "Jung", WirtschaftsunternehmerInnen und zukünftige Wirtschaftskräfte, Jugendliche unterschiedlicher Schulformen und Milieus, Menschen mit vielfältigen kulturellen Hintergründen.

Mit Dir - nicht über Dich

In den Blitzjob-Teams sind alle gleichwertig, jeder kann nach einer Einarbeitungsphase TeamLeiter-Funktionen übernehmen – das heißt auch Hauptschüler können Gymnasiasten anlernen. TeenKom gibt allen teilnehmenden Jugendlichen so die Chance, ihre Potenziale selbst zu erkennen und sich in den "Blitzjobs" zu beweisen – unabhängig ihrer sozialen Herkunft oder ihres Bildungsstandes.

Nach dem Blitzjob bewerten sich Jugendliche und Kunde gegenseitig. Durch dieses partizipative Qualitätsmanagement werden die Jugendlichen aktiv einbezogen. Ein Dialog entsteht hierbei nicht über abstraktes Wissen oder gesellschaftspolitische Entwicklungen, sondern anhand ganz konkreter, soeben erfahrener Handlungsszenarien. Dabei können Themen wie Fairness, Leistung und sozialer Umgang miteinander besprochen werden. So arbeitet TeenKom an Grundvoraussetzungen für ein positives Gefühl der Jugendlichen gegenüber der Arbeitswelt: Mut zu Neuem, Flexibilität als Team-Player, Mobilitäts- und Kommunikationskompetenzen in der Lebenswelt und im Stadtteilraum – aber auch selbstbewusst, kritisch und kritikfähig zu agieren. Die Kommunikation mit den Jugendlichen und das Blitzjobber-Profiling, also die Auswertung sowie das Abfragen von Kompetenzen und Ressourcen, sind transparent gestaltet, nach dem Motto: "Mit dir - nicht über dich".